VOLTIGIEREN


Wir trainieren auf dem Marienhof in Euskirchen/Stotzheim



Voltigieren ist eine Disziplin des Pferdesports, bei der dynamische und statische Elemente sowie Übungsverbindungen in turnerisch-gymnastischer Form auf dem lebenden Pferd ausgeführt werden. Dabei wird je nach Können im Schritt oder Galopp voltigiert. Beim wettkampfmäßigen Voltigieren müssen die Übungen auf dem galoppierenden Pferd ausgeführt werden. Voltigieren ist ein vielseitiger Sport, der hohe Anforderungen an Koordination und Kondition stellt. Voraussetzungen für das Voltigieren sind Rücksicht, Achtung und verantwortungsvoller Umgang mit dem Pferd sowie Einfühlungsvermögen, um auf und mit dem Pferd diesen Sport betreiben zu können. Ebenso unverzichtbar ist Teamgeist, da Voltigieren ein Mannschaftssport ist. Eine Voltigiergruppe besteht aus dem Pferd, dem Trainer und 8-10 Gruppenvoltigierern. Gegenseitige Rücksichtnahme, Zusammenarbeit und Einfügen in die Gruppe sind Voraussetzungen, um diesen Sport sinnvoll betreiben zu können. Das Voltigieren bietet daher Kindern und Jugendlichen hervorragende Lernmöglichkeiten im sozialen und persönlichen Bereich.

Man unterscheidet beim wettkampfmäßigen Voltigieren zwischen dem Gruppenvoltigieren sowie dem Einzel- und Doppel bzw. pas-de-deux Voltigieren. Das wettkampfkampfmäßige und breitensportliche Voltigieren sowie das heilpädagogische Voltigieren sind mittlerweile nicht nur in Deutschland, sondern auch international weit verbreitet. In 23 Nationen der Welt wird leistungsmäßiges Voltigieren bis zur Teilnahme an Europa- und Weltmeisterschaften betrieben. Zahlreiche Nationen haben bereits angefangen das Voltigieren aufzubauen oder betreiben es schwerpunktmäßig im Heilpädagogischen Bereich.